PENSION SCHÖLLER

Komödie von Carl Laufs Wilhelm Jacoby

02. bis 13. November 2021 – Forum I
(täglich außer So. & Mo.)
19:30h – ca. 21:30h (inkl. Pause)
Kartenreservierung ab 01. Juli 2021 möglich!

Eine Familie besucht die Pension Schöller in der festen Überzeugung, es dort mit Insassen einer Nervenheilanstalt zu tun zu haben. Da die Bewohner der Pension etwas exzentrisch sind eskaliert die Situation.

Ladislaus Robitschek´s Neffe Alfred möchte sich selbständig machen. Der Geldgeber fehlt ihm allerdings. Da bietet ihm sein Onkel finanzielle Unterstützung an Voraussetzung: Alfred soll dem Onkel die Besichtigung eines Wiener Nervensanatoriums ermöglichen, da er aus seiner Badener Villa ein ebensolches machen will. Nach anfänglicher Ratlosigkeit wird Alfred von seinem Freund Robert Wagner auf die Idee gebracht, den Onkel unter der Vorgabe, es handle sich um ein Nervensanatorium und in der Hoffnung, er würde keinen Unterschied merken, in die Familienpension Schöller zu bringen. Dass dies für alle Beteiligten heiter wird, braucht wahrscheinlich nicht gesondert erwähnt werden. Da die Bewohner der Pension etwas exzentrisch sind eskaliert die Situation.

Der ultimative Komödien Klassiker ! 

Mit:
Judit Aykler – Ida Sprosser, Nichte

Birgit Bertl – Frau Malzpichler, Schriftstellerin/Bloggerin
Ines Bertl – Frau Bernardi, die Löwenjägerin
Daniel Dick – Herr Schöller, Pensionsbetreiber
Johann Bertl – Ladislaus Robitschek
Gabriel Giefing – Alfred Robitschek, Neffe
Georg Handler – Herr Kloss, Major aD
Elisabeth Hofer – Fräulein Schöller
Ingrid Krawarik – Agathe Staudinger, Entertainerin
Lepoldine Lembcke – Frau Sprosser, Schwester
Boglàrka Lengyel – Frau Wagner, Malerin
Sabrina Novotny – Gast/Rezeptionistin
Stefan Novotny – Franz/Bojan
Andreas Oberndorfer – Leopold Schöller, Schauspieler
Daniela Raunig – Frau Schöller, Pensionsbetreiberin

Technik: Georg Halbarth
Regie: Stefan Novotny

Produktion: Theatergruppe Carrousel