fbpx

Background Header

LOVE ME, PLEASE

EUROPÄISCHE THEATER NACHT - Idee und Performance by Natascha TIES

Love Me


21. November 2020 um 22:15h - Forum I 

Zurück zum Spielplan

Am Samstag, den 21. November 2020 ist es wieder soweit – die Europäische Theaternacht geht über die Bühne – in ganz Österreich an über 70 Spielstätten und natürlich auch in unserem Theater-Center-Forum. Für das gesamte Angebot gilt »pay as you can/wish«, das heißt, jede*r Besucher*in bezahlt, soviel sie/er ausgeben kann und möchte - freie Spende beim Einlass. FIRST COME - FIRST SERVE - BEGRENZTE SITZPLATZVERFÜGBARKEIT

Zwei Menschen begegnen sich, sind sich sympathisch und es entwickelt sich eine Liebesgeschichte. Doch leider auf Zeit. So viel die beiden auch gemeinsam haben und noch so viele schöne gemeinsame Stunden, Wochen, Monate miteinander verbringen verhindern nicht, dass sich die Wege der beiden wieder trennen. Herbert Eisenreich hat aus Sicht des Mannes eine sehr detailreiche, gefühlvolle Geschichte des Abschieds geschrieben. Natürlich darf da die weibliche Note, also die Begegnung aus Sicht der Frau nicht fehlen, charmant ebenso gefühlvoll und mit reichlich Humor. Denn wenn nicht der Eine, dann wartet eben sehr wahrscheinlich ein Anderer da draußen auf eine Leben zu zweit.

Keine klassische Theaterinszenierung, sondern eher eine Art Performance. Tanz wird eine große Rolle spielen, im besonderen Chair Dance. Die Musik, eigens für meine Performance komponiert, soll die verschiedenen Gefühlsstadien der Beziehung der beiden unterstreichen währenddessen werden von mir dazu Chair Dance Nummern performed. Zu Beginn des Stücks wird gesungen, eine Art Medley aus Schlager Hits wie „Marmor, Stein und Eisen bricht/ rote Lippen soll man küssen/ er gehört zu mir wie mein Name an der Tür“ etc. und auch das Ende wird musikalisch beschlossen mit dem Lied „So schön kann doch kein Mann sein“. Um Emotionen und die Beziehung zwischen den beiden zu unterstreichen werden viele kurze emotionale Filmsequenzen während der Aufführung auf eine Leinwand projiziert.

Gerade in einer Zeit der Singlegesellschaft und der Schnelllebigkeit, herrscht ein Kommen und Gehen in Partnerschaften. Menschen brauchen Gesellschaft, Zuneigung, Liebe – in Zeiten der Krise mehr denn je. Jede gescheiterte Beziehung bietet Chancen, die Kunst liegt darin nicht aufzugeben und mit so viel wie möglichem positiven Denken nach vorn zu schauen und daran zu glauben dass man seinen Deckel finden kann und wird.

Grundlage ist eine Kurzgeschichte des österreichischen Autors Herbert Eisenreich, die mit von Natascha TIES geschriebenen Textpassagen erweitert wird. Das Thema: Liebe, Beziehung, Leidenschaft, Trennung und Schmerz, daher der Titel „Love Me, Please“.

Trailer Love Me, Please

Tags: Schauspiel