Background Header

DIE KAKTUSBLÜTE

Komödie von Pierre Barillet & Jean-Pierre Grédy


7. Februar bis 2. März 2019 - Forum I
(tgl. außer So. & Mo.)


DIE KAKTUSBLTE c sterreichische theatergemeinde 250Der erfolgreiche Zahnarzt Julien gleicht seine grauen Schläfen mit umso jüngeren Geliebten aus, vor deren Heiratsabsichten den überzeugten Junggesellen eine erfundene Ehefrau samt drei Kindern bewahren soll. Soweit hat er alles im Griff. Doch dann trifft er Antonia - eine junge Schönheit, mit allerdings hohen Moralvorstellungen. Sie wirbelt sein so „geordnetes" Liebesleben gehörig durcheinander. Er verliebt sich Hals über Kopf in sie, wirft seine Prinzipien über Bord und macht ihr einen Heiratsantrag. Antonia ist überglücklich, doch kann sie sich ihrem Glück nicht voll und ganz hingeben, ohne zuvor sichergestellt zu haben, dass auch Juliens vermeintliche Ehefrau mit der Scheidung einverstanden ist, und besteht darauf, sie kennen zu lernen. Das bringt Julien in ziemliche Schwierigkeiten, denn: Eine Frau muss her! Und wer eignete sich dafür besser, als seine ihm treu ergebene und vor allem unverheiratete Sprechstundenhilfe Stephanie. Sie willigt ein - und damit beginnt ein aberwitziger Reigen von Lügen, der immer größere Kreise zieht und durch nichts zu stoppen ist ...


Mit Beate Gramer, Leonie Reiss, Raphael Cisar, Bernhard Dreisiebner und Michael Mischinsky

Regie: Erich Martin Wolf

Bühne: Siegbert Zivny

 EINE PRODUKTION DER ÖSTERREICHISCHEN THEATERGEMEINDE

 

 Kritik - Kultur und Wein

 

TRAILERVORSCHAU

 

Gönnen Sie sich einen charmanten unterhaltsamen Komödien Abend!

 

Zurück zum Spielplan | Karten reservieren

 

 

THE SINATRA SISTERS

Revue mit Susanne Marik, Joy Peters und Béla Fischer


20. bis 27. Februar 2019 - Forum II
(tgl. außer So. & Mo.)


THE SINATRA SISTERS c Susanne Marik neu 250Haben Sie es gewusst? Frank Sinatra hatte 2 sehr begabte Schwestern, die aber stets im Schatten seines Glanzes standen. Wahr oder Fake? Vielleicht sind die Schwestern nicht echt. Aber sie können himmlisch singen. Frank Sinatras Lieder stehen für unbeschwerte Leichtigkeit und positives Lebensgefühl. Seine beiden Schwestern gehen endgültig ihren erfolgreichen Weg ins Rampenlicht und auf Welttournee. Mit weltbekannten Hits wie THE LADY IS A TRAMP, NEW YORK! NEW YORK!, STRANGERS IN THE NIGHT und vielen anderen. Susanne Marik, dem Publikum bereits bestens bekannt, hat erstmals gemeinsam ein Programm mit dem gefeierten Travestie Star aus der Palazzo Show Joe Peters.

Mit: Joy Peters und Susanne Marik

Am Klavier : Béla Fischer

Ein Muss für Sinatra-Fans !

 

Zurück zum Spielplan | Karten reservieren

 

 

SCHARLACHROT

Monolog von Bernhard Görg


28. Februar und 1. März 2019 - Forum II

SCHARLACHROTEr ist ein so angesehener wie gefürchteter Richter: Carl Friedrich Langmann. Sohn eines prominenten Juristen. Er tritt in die Fußstapfen des Vaters und bringt es noch weiter. Doch hinter einem erfolgreichen Mann steht bekanntlich eine starke Frau, und das war und ist seine Mutter. Schon den Vater hat sie zu dem gemacht, was er geworden ist, und da wäre noch mehr drin gewesen. Der Filius sollte die Karriereleiter noch höher klettern. Und das tut er, wenn auch die Luft oben immer dünner wird und er allein ist. Seine Frau hat ihn ja bereits verlassen. Aber die konnte der angebeteten Frau Mama ohnehin nicht das Wasser reichen. Seine Kindheit war geprägt von Strenge und Disziplin. Das weiß er heute zu schätzen. Auch hatte nicht jedes Kind ein vom eigenen Vater verfasstes Kinder-Strafgesetzbuch zur Orientierung. Jedes Vergehen hatte seine Vergeltung. Er ist dankbar für die elterliche Strenge, denn heute steht er besser da als viele andere. Heute ist er der „Richter Gnadenlos“. Heute hat er Geburtstag und ein Rendezvous. Man darf ja gespannt sein auf die Dame. Er bügelt seine Hosen, er arrangiert die Rosen und wirft sich seine scharlachrote Robe über. Ein Geschenk von der Frau Mama. Es läutet, er öffnet die Tür. Sie ist da.

Mit: Alois Frank als Richter Langmann

Regie: Eva-Christina Binder

 

Kritik zu der Aufführung der Produktion "Scharlachrot"

 

Die Geschichte eines Richters zwischen Scham und Schuld!

 

Zurück zum Spielplan | Karten reservieren

SONNTAGSKINDER

Kabarettsolo mit Gery Seidl


02. März 2019 - Forum II

Sondergastspiel

VORSTELLUNG AUSVERKAUFT!


sonntagskinderSelfie, Selfie in der Hand – wer ist der Schönste im ganzen Land? Du, mein fröhlich Sonntagskind – und alle, die auch eines sind. Auf Wolke sieben lässt sich’s leben – beschallt von all der Medienpracht Woll‘n wir einander ständig zeigen, was uns so cool und stylisch macht. Das Leben zischt so schnell dahin – da wär’s doch blöd, wär‘ man besorgt. Wir leisten uns, was uns gefällt, und was nicht geht, das wird geborgt. Selfie, Selfie in der Hand – auch wenn die Zeit langsam verrinnt: Es is‘, wia‘s is‘, kannst eh nix mochn – ich war zum Glück ein Sonntagskind.

Regie: Thomas Mraz

 

Altbewährt lustig!

 

Zurück zum Spielplan | Karten reservieren

DIE FALLE

Kriminalkomödie von Robert Thomas


6. bis 23. März 2019 - Forum II
(tgl. außer So. & Mo.)


DIE FALLE c veronica buchecker 250Daniel Corbans Ehefrau ist nach einem Streit verschwunden und verzweifelt bittet er die Polizei um Hilfe. Als sie dank der Hilfe des Dorfpfarrers wieder auftaucht, sind alle erleichtert, bis auf Daniel. Denn es ist nicht seine Frau. Aber keiner glaubt ihm. Ist Daniel verrückt? Ist es wirklich nicht seine Frau? Ist es eine Falle? Oder steckt etwas viel Schlimmeres dahinter?

 

Mit: Nicole Locker, Daniela Patricia Promont, Peter Buchecker, Walter Koch,
Kevin Krennhuber und Peter Masch


Regie: Veronica Buchecker

THEATERGRUPPE-IL VERO TEATRO

 

Ein intelligenter Krimi – spannend mit verblüffenden Wendungen !

 

Zurück zum Spielplan | Karten reservieren

 

HONIG IM KOPF

Bühnenstück von Florian Battermann basierend auf dem gleichnamigen Film von Til Schweiger


08. bis 23. März und 23. bis 27. April 2019 - Forum I
(außer So. & Mo. sowie 13. März)

Benefizvorstellung für die FRAUENHÄUSER WIEN am 08. März 2019

 

HONIG IM KOPF c andreas ivancsics 250Über zehn Millionen Kino-Besucher in Deutschland und Österreich sahen „Honig im Kopf“. Jetzt schreibt die anrührende Geschichte der 14-jährigen Tilda und ihres heißgeliebten Alzheimer-kranken Opas Amandus auch auf der Bühne Erfolgsgeschichte. Das Mädchen Tilda und ihr Opa Amandus haben eine sehr enge Verbindung. Als Amandus, der an Alzheimer erkrankt ist, nach dem Tod seiner Frau zusehends abbaut, nimmt ihn Tildas Familie bei sich auf. Doch seine Krankheit stellt Tildas Eltern Niko und Sarah auf manch harte Probe. Zumal beide sehr mit sich und ihrer Arbeit beschäftigt sind und auch in ihrer Ehe nicht alles rund läuft. Allein Tilda schafft es, ihrem Opa mit Humor und Verständnis zu begegnen. Als Niko seinen Vater in seiner Verzweiflung in einem Heim anmelden will, entführt Tilda Amandus kurzerhand auf eine abenteuerliche Reise nach Venedig - die Stadt, in der er einst so glücklich war ...


Mit: Johannes Terne, Barbara Kaudelka, Fanny Altenburger, Heinz-Arthur Boltuch,
Natascha Shalaby und Gerhard Karzel

Bühnenbau: Martin Gesslbauer

Regie und Raum: Sam Madwar

Projektionsdesign: Andreas Ivancsics

NEUE BÜHNE WIEN

Der Erfolgsfilm von Til Schweiger endlich auf der Bühne !

 

Zurück zum Spielplan | Karten reservieren | Karten reservieren für die Benefizvorstellung

 

 

HUR & MOLL

„Lieder nach der Sperrstund“
Frivole Spittelberglieder mit Stephan Paryla-Raky


14. bis 16. und 21. bis 23. März 2019 - Forum III

HUR UND MOLL c stephan paryla 250Der Wiener Schauspieler und Musiker Stephan Paryla-Raky hat ein verdrängtes und lange unter Verschluss gehaltenes Kapitel der Wiener Kulturgeschichte wiederentdeckt: die sogenannten „Spittelberglieder“. Wegen des teilweise pornografischen Inhalts blieb diese Liedersammlung – meist „Privatdrucke“- lange Zeit unveröffentlicht. Stephan Paryla-Raky hat dieses musikalische Erbe aufgearbeitet und gibt dieses Liedgut seither in heiter-frivolen Liederabenden wieder. Obwohl an der Oberfläche heiter und lustig, teilweise schamlos vulgär und obszön, so hört man dennoch die drastischen sozialen Verhältnisse dieses Wiener Vorstadtviertels heraus. Bei der eindrucksvollen Interpretation der Lieder begleitet sich Paryla-Raky auf der Kontragitarre selbst.




Sehr unterhaltsam aber JUGENDVERBOT !

 

Zurück zum Spielplan | Karten reservieren

 

 

DIE VERRÜCKTEN 50ER

Ein Abend zum Mitsingen, Erinnern und Träumen


26. März bis 06. April 2019 - Forum II
(tgl. außer So. & Mo.)


DIE VERRUECKTEN 50ER c irene budischowsky 250Die 50er Jahre werden wieder lebendig. Originalhits entführen uns in eine Zeit, mit der wir wahrscheinlich gerade jetzt mehr gemein haben, als gedacht. Eine unterhaltsame und niveauvolle Zeitreise rund um Nierentische und Jukeboxen, Bikinis und Nylonstrümpfe, mit den Schlagerperlen der 50er, von Caterina Valente bis Bill Ramsey von Conny Froboess bis Pirron & Knapp. Da dürfen natürlich „Pack die Badehose ein“, „Kriminaltango“ sowie „Itsy-Bitsy-Teenie-Weenie-Honolulu-Strandbikini“ nicht fehlen. Nach dem großen Erfolg ihrer 50er Jahre - Revue im Theater Center Forum lassen nun Irene Budischowsky, Paul Schmitzberger und Walter Lochmann die 50er wieder lebendig werden.

Mit: Irene Budischowsky, Paul Schmitzberger und Walter Lochmann

Buch: Karin Sedlak

Musikalische Leitung: Walter Lochmann

Regie: Georg Mittendrein

Eine Nostalgie Revue die Sie begeistern wird !

 

Zurück zum Spielplan | Karten reservieren

 

 

ALLES IM GARTEN

Komödie von Edward Albee


29. März bis 13. April 2019 - Forum I
(tgl. außer So. & Mo.)


ALLES IM GARTEN c ensemble19 250Vier Ehepaare in einer kleinen Vorstadt - idyllisches Mittelstandsleben, alles scheint geordnet und makellos. Doch die Realität ist anders. An allen Ecken muss gespart werden. Das merkt auch die vornehme Mrs. Toothe, welche die braven Hausfrauen nach und nach in ein anrüchiges Gewerbe bringt. Alle Sorgen sind passé. Doch dann erscheint Jack, ein befreundeter Junggeselle, und wird unfreiwillig zum Mitwisser. Was tun? Das Geschäft darf auf keinen Fall platzen ...


Besetzung: Nadja Kohlbach, Roland Zöggeler, Maddalena Bertassi, David Paast, Esther Putz, Alexander Roula, Sabine Bruckner, Achim Ferrandina, Barbara Musil, Christa Bergler, Gabriele Harrer.


Regie: Roman Sadnik


DAS AMATEUR ENSEMBLE 19

Ein köstliches Stück über Sein und Schein der lieben Nachbarn ! 

 

Zurück zum Spielplan | Karten reservieren

 

 

BESUCHSZEIT

Schauspiel von Felix Mitterer


03. bis 13. April 2019 - Forum III
(tgl. außer So., Mo. & Di.)


BESUCHSZEIT c TCF 250„Besuchszeit“ ist eines der erfolgreichsten und am öftesten aufgeführten Stücke von Felix Mitterer. Das Stück spielt an 4 verschiedenen Orten. Ein Besuch im Altersheim, ein Besuch im Frauengefängnis, ein Besuch in einer Nervenheilanstalt und ein Besuch im Krankenhaus. Das Stück fasziniert den Zuschauer dermaßen, da Situationen gezeigt werden, die jeder kennt. Mitterer hält den Menschen im Lachen den Spiegel vor. Wir lachen, weil ja schließlich alles so furchtbar lustig überzeichnet ist, aber in einer Sekunde des Atemschöpfens erkennen wir uns dabei selbst. Die Situationen sind aus dem Leben gegriffen, denn das Leben ist manchmal am Absurdesten und nichts ist so absurd, dass es nicht passieren könnte. Mitterer, der sich selbst als „Heimatdichter und Volksautor“ bezeichnet, zeigt die Schicksale grundverschiedener Menschen auf feinsinnige, ironische und witzige Weise, mit Gefühl und humorvoller Menschlichkeit. Mit "Besuchszeit“ hat Felix Mitterer ein einfühlsames, erfrischend „anderes“ Volksstück geschaffen, ein Standardwerk der Österreichischen Literatur.


Mit: Angela Schneider, Peter Josch und Anatol Rieger

Ausstattung: Doris U. Reichelt 

 

Ein beeindruckender Theaterabend den man nicht versäumen sollte !

 

Zurück zum Spielplan | Karten reservieren

 

 

SEITENSPRUNG FÜR ZWEI

Komödie von Lars Albaum und Dietmar Jacobs


09. bis 13. April 2019 - Forum II

Sondergastspiel

SEITENSPRUNG FUER ZWEI c ensemble x21 250Es ist Frühling und alle träumen von der Liebe und natürlich von wildem, hemmungslosem Sex. Alle? Nicht alle. Das langjährige Ehepaar Leah und Paul Fischer träumt nicht. Allein das zufriedendene Dasein, fernab von Kamasutraübungen, Dreifach-Orgasmus und tabulosen Spielen, ist Ihnen genug. Da geht es in Sachen Leidenschaft eher gutbürgerlich zu. Man begibt sich mit einem guten Buch unaufgeregt ins Bett, kuschelt hin und wieder beim TV-Abendprogramm und der allabendliche Gute Nacht-Kuss darf im Hause Fischer als Höhepunkt körperlicher Paaraktivitäten angesehen werden.

Niemals wären die beiden darauf gekommen, dass es in ihrer Ehe Defizite zu verzeichnen gibt, wären da nicht zwei gute Freunde mit Single-Status. Wenn es nämlich nach denen geht, dann stecken die Fischers schon lange in der Ehekrise und schlittern unweigerlich auf die Scheidung zu.

 

Mit: Irmgard Brandl, Otto Herko-Menta, Andreas Kainz, Alice Menta, Susanne Radinger, Maximilian Schön

Regie/ Dramaturgie/ Bühnenbild: Barbara Korb

Produktionsleitung/ Technik: Walter Bobek

Support: Gustav Korb, Helmut Weizenhofer

 

EINE PRODUKTION DES ENSEMBLE X21

 

Also gut, um alle Zweifel zu beseitigen: Her mit der Leidenschaft! Aber wie...?

 

Zurück zum Spielplan | Karten reservieren

 

 

RESET - ALLES AUF ANFANG

Komödie von Michael Niavarani und Roman Frankl


25. April bis 29. Juni 2019 - Forum II
(tgl. außer So. & Mo. sowie 30.4./ 1.5./ & 30.5. bis 3.6. & 8.6./ 11.6./ & 20.6. bis 24.6.)


reset 2 c bhne weinviertel 250Herbert, ein erfolgreicher Geschäftsmann in den besten Jahren, hat eigentlich alles. Eine Ehefrau – sie ist schwer hysterisch, zugegeben, aber sie versucht, es mit Yoga in den Griff zu kriegen. Ein Verhältnis mit seiner jungen Sekretärin – sie will leider ein Kind von ihm, und dass er sich endlich scheiden lässt. Einen enterbten schwulen Halbbruder, der ohne viel zu fragen bei ihm eingezogen ist. Sogar einen Magritte an der Wand hat Herbert. Mit einem Wort: Herbert hat zu viel. Und er hat genug davon. Als plötzlich sein alter Freund Martin auftaucht um einen millionenschweren Geldkoffer bei ihm zu verstecken, fasst Herbert einen Gedanken: Warum nicht einfach durchbrennen mit dem Schwarzgeld und alles hinter sich lassen? Doch durch einen Unfall verliert er sein Gedächtnis. Als er in sein Heim zurückkehrt, wollen ihn alle in das Leben pressen, das sie sich schon immer gewünscht haben: Die Ehefrau redet ihm ein, er sei der sensible Jean-Michel, der ihr Sonaten komponiert der enterbte Halbbruder erklärt Herbert zum enterbten Halbbruder, die Sekretärin behauptet, sie sei bereits schwanger und die Scheidung beschlossene Sache. Martin aber hat nur eine Frage: Wo ist der verdammte Koffer? Wird Herbert in sein altes Leben zurückfinden? Oder gar in ein neues? Zum Beispiel mit dem Malermeister Klapsch in Jamaika? Und: Ist der Magritte an der Wand eigentlich echt.

Mit: Eva-Christina Binder, Anna Dangel, Denise Neckam, Alexander Hoffelner, Rochus Millauer, Simon Schober, Maximilian Spielmann, Ronny Hein

Regie: Ronny Hein

Eine turbulente Komödie von Michael Niavarani !

 

Zurück zum Spielplan | Karten reservieren

 

 

DER HERRLICHEN DAMEN

Das neue Showprogramm 2019


2. bis 11. Mai 2019 - Forum I
(tgl. außer So. & Mo.)


HERRLICHEN DAMEN MAI 2018 c christian vazansky 250Die Herrlichen Damen präsentieren das neue Showprogramm 2019. Mit im Gepäck haben sie rasante Choreographien, zwerchfellerschütternde Gags und musikalische Highlights von gestern und heute. Auch der gewohnte Live Gesang und die beliebten Kabaretteinlagen kommen nicht zu kurz. Wie bei jedem Programm der Herrlichen Damen ist auch die neue Showproduktion bis ins kleinste Detail virtuos inszeniert. Mit einer Vielzahl an Kostümen, fantasievollem Kopfschmuck und einer Menge Eleganz und Glamour entsteht auf der Bühne eine perfekte Illusion jenseits aller Geschlechter-Rollen.

 

Empfohlen für alle Travestieliebhaber und solche, die Spaß verstehen !

 

Zurück zum Spielplan | Karten reservieren

 

 

DOCH NICHT SO BLÖD

Kabarettraritäten der 50er und 60er Jahre mit Renate und Willy Egger


02. bis 04. Mai 2019 - Forum III

DOCH NICHT SO BLD c willy renate egger 250Ein vergnüglicher, pointenreicher Abend für zwei Komödianten. Dabei ist einer der Gescheite und der andere der Blöde. Aber um den Blöden zu spielen muss man „wiff“ sein, Hausverstand und Mutterwitz besitzen. Alle diese Duoszenen dieses klassischen Nummern - Kabaretts stammen aus einer Zeit ohne Euro, ohne die aus heutiger Sicht angeblich so unverzichtbaren, elektronischen Annehmlichkeiten, wie Gesichtsbuch, PC, Smartphone,...etc.
Sie erfahren etwas über das Glück des Polykrates, das auch nicht immer das Gelbe vom Ei ist. Über einen Schnorrer und Besserwisser, der einer Blonden das Wesen der Statistik zu erklären versucht. Oder was muss man alles tun um ein braver Staatsbürgern zu werden? Wie überzeugt man jemanden, dass er einen Elefanten benötigt? Wie kann der Durchschnittsbürger sein Erspartes lukrativ anlegen und wie entstehen eigentlich Festspiele?

Alle diese Sketche und Duoszenen sind ein Streifzug durch das Kabarett vergangener Jahrzehnte und sind auch heute noch Garantie für treffsichere Pointen und beste niveauvolle Unterhaltung.

Nach und mit Texten von Hugo Wiener, Karl Farkas, u.a, ergänzt mit Zitaten und Texten von Loriot, Kurt Tucholsky, Fritz Grünbaum, Karl Valentin, Kishon, Loriot, Otto Reutter, u.a.

In dieser komödiantischen Melange spielt Renate Egger die sogenannte „einfach gestrickte“ Blondine, die jedoch mit zwingender Logik und ihrem Hausverstand den vermeintlich „Gescheiten“ - gespielt von Willy Egger - ziemlich blöd dastehen lässt.

Einige dieser Sketche wurden bereits um 1900 im Budapester Orfeum aufgeführt und sind in mehrfach veränderter Form bis heute erhalten geblieben und die Pointen haben bis heute nichts an Publikumswirksamkeit verloren. Für diesen Abend wurden sie von Georg W. Anderer adaptiert und bearbeitet.



Schauen Sie sich das an: Lachgarantie !

 

Zurück zum Spielplan | Karten reservieren

 

 

JÜDISCHES ZUM LACHEN

Kabarett mit Günter Tolar


09./ 16. & 23. Mai 2019 - Forum III

JUEDISCHES ZUM LACHEN c TCF 250"Geld alleine macht nicht glücklich - man muss es auch haben..."
Jüdischer Humor war und ist sprichwörtlich! Jüdische Unterhaltungstheater wie das “Budapester Orpheum” sorgten um die Jahrhundertwende mit ihren Stars, darunter Armin Berg oder Heinrich Eisenbach, für die komödiantische Grundversorgung des Wiener Publikums. Jüdische Kabarettisten und Komödianten wie Fritz Grünbaum, Peter Hammerschlag, Karl Farkas oder Hugo Wiener setzten diese Tradition bis in die Dreißigerjahre, und zum Teil auch wieder in der Nachkriegszeit, fort.

Mit „Jüdisches zum Lachen“ hat Günter Tolar Perlen dieser Ära in ein neues, unterhaltsames Programm gepackt. Aus dem Dialog eines späten Kaffeehaus-Stammgastes, der noch nicht nach Hause gehen möchte, und eines Kellners, der endlich Sperrstunde machen will, entwickelt sich eine klassische “Doppelconference” - die den Rahmen bildet für ein buntes Potpourri witziger Dialoge und skurriler Solonummern, von Gereimtem und Anekdotischem und manchmal auch Nachdenklichem.


Regie: Christoph Prückner

 

Entdecken Sie den jüdischen Humor – Lachen ist garantiert !

 

Zurück zum Spielplan | Karten reservieren

 

 

WER HAT´S ERFUNDEN?!

Von und mit Erich Furrer


Am 18. Mai 2019 - Forum III

Vorstellung am 10. Mai 2019 abgesagt!

 

WER HATS ERFUNDEN c www.beneschfurrer.com 2505 Sterne***** im Feuilleton der Wiener Zeitung!

„Wer Emil Steinberger geliebt hat, wird mit Erich Furrer eine große Freude haben.“
– WIENER ZEITUNG

„Großartig ist noch untertrieben! Er kann singen, er kann tanzen, was kann er nicht?“ – KURIER

"Der Furrer hat's erfunden! - der gebürtige Wiener begeistert das Publikum!" - HEUTE

Gezeugt am Strand von Caorle, geboren in der Semmelweißklinik in Wien und aufgewachsen in der Schweiz, zwischen Käse, Kühen, Schokolade und Bankgeheimnis! Was für ein Karma! In seinem neuen Programm "WER HAT´S ERFUNDEN!?" macht sich Furrer auf die Suche nach seinen österreichischen Ursprüngen und stößt dabei an die Grenze der psychischen Belastbarkeit.

Und egal ob FURRER aus seinem Leben erzählt, singt, tanzt oder alles zusammen tut, das Publikum schließt den sympathischen Kabarettisten mit seinem erfrischend frechen Humor von Anfang an in seine Herzen – und wenn das Schweizer Energiebündel mit österreichischem Migrationshintergrund in sämtlichen Sprachen und Dialekten über die Nachbarvölker herzieht, bleibt kein Auge trocken!


Regie: Gabriela Benesch

 

WER HAT’S ERFUNDEN?!
ist ein grandios-virtuoser Crash-Kurs über die Schweiz,
Österreich und das restliche Europa!

 

Zurück zum Spielplan | Karten reservieren

EIN SELTSAMES PAAR

Komödie von Neil Simon


14. bis 25. Mai 2019 - Forum I
(tgl. außer So. & Mo.)


EIN SELTSAMES PAAR c Theatergruppe Carrousel 250Der Eine ist ein penibler Ordnungsfanatiker, der beim kleinsten Staubkörnchen den Staubwedel schwingt: Felix. Beim Anderen handelt es sich um den lockeren Lebemann, der gerne in seinen Pokerrunden Zigarren pafft: Oscar. In besagte Pokerrunde gerät Felix nach einem Versuch, sich das Leben zu nehmen. Oscar nimmt Felix bei sich auf und genießt anfangs die Eigenschaften seines neuen Mitbewohners, da dieser ihn bekocht und seine Wohnung in Schuss hält. Doch als Felix Oscars vielversprechendes Rendezvous mit zwei Schwestern ruiniert, kippt das zwischenmenschliche Verhältnis.


Hauptrollen: Alexander Nevlacsil und Hans Bertl

Regie: Leila Müller

Auf die Bühne gebracht wird der Komödien-Klassiker von der Theatergruppe Carrousel. Über 30 Jahre lang spielen die Amateurschauspieler dieses Ensembles Theaterstücke der verschiedensten Art, vor allem aber dem Publikum bekannte Komödien. Seit über 7 Jahren freut sich die Truppe von „Carrousel“ schon auf das halbjährliche Gastspiel im wundervollen Theater-Center-Forum. 



Eine unterhaltsame Komödie – mit Situationskomik gespickt – nach Neil Simon !

 

Zurück zum Spielplan | Karten reservieren

 

 

ICH BIN ZUM GLÜCK (K)EIN STAR!

 


19. Mai 2019 - Forum I
Um 19:00 Uhr


Sondergastspiel

ICH BIN ZUM GLUECK KEIN STAR c erwin Steininger 250Die Eintrittspreise betragen € 29,--/ € 26,--/ € 23,--

Erwin Steininger, der Musikhumorist, erzählt aus seinem Leben, von tatsächlichen Begegnungen mit nationalen und internationalen Stars. Er bringt Anekdoten zum besten und singt Lieder dieser Stars.... und kommt letztendlich zu dem Schluß, lieber selbst zum Glück (k)ein Star zu sein…

Am Klavier wird er begleitet von seinem musikalischen Leiter Willi Konstantin.



Zurück zum Spielplan | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Telefonische Kartenbestellungen sind unter +43 676 512 14 29

 

 

WER HAT DIE PUPPE PUTT GEMACHT?

Die Lieder der Lieschen Puderbach von Friedrich Holländer


22. Mai 2019 - Forum III

Sondergastspiel

WER DIE PUPPE PUTT GEMACHT c manfred herbst 250Die Eintrittspreise betragen einheitlich € 22,--/ ermäßigt € 19,--

Ja, da sind sie nun, die "Lieder eine armen Mädchens", einer Berliner Hinterhof-Göre, Lieschen Puderbach, armselig und liebenswert zugleich. "Ich bin noch klein, mein Herz ist rein...." Sie singt, sie spricht, so wie sie die Welt sieht, mal heiter, mal melancholisch, mal tieftraurig, aber immer voller Hoffnung: "Eine kleine Sehnsucht braucht ein jeder zum Glücklich sein!"

Mit: Katharina Bethke & Manfred Herbst  


Lassen Sie sich von Lieschen Puderbach verzaubern.

 

Zurück zum Spielplan | Karten reservieren

 

 

PORZELLANFRAKTUR

Kriminalkomödie in 3 Akten von C.B. Gilford


04. bis . 06 Juni 2019 - Forum I

Sondergastspiel

PORZELLAN FRAKTUR c ensemble365 250Originaltitel: BULL in a CHINA SHOP
Sechs schräge alte Damen in einer englischen Seniorinnenpension schwärmen für den Junggesellen von gegenüber – durchs Fernglas. Im Visier: Der 40-jährige Dennis O’Finn, attraktiv und Kommissar beim Morddezernat. Doch der weiß nichts von seinem Glück und nimmt keinerlei Notiz. Noch nicht! Denn die reizenden Ladies greifen zu unorthodoxen Mitteln. Und so findet sich O’Finn bald in ein bizarres Verwirrspiel um Zufall, Unfall und Giftmord verstrickt.


Regie: Verena Idl-Fercher

Theater Ensemble 365 - Theater mit sozialem Engagement
Auch in seiner 50. (!) Produktion spielt das semiprofessionelle Theater Ensemble 365 für ein Entwicklungsprojekt - das Straßenkinderprojekt Hogar Miguel Magone in Guatemala City. Mit Komödien und Boulevard ist das Ensemble bereits seit sieben Jahren Stammgast im Theater-Center-Forum. 

 

Zurück zum Spielplan | Karten reservieren

 

 

DIE FRAU, DIE MAN NACH DEM SEX ABSCHALTEN KANN

Komödie von Sven Eric Panitz


12. bis 29. Juni 2019 - Forum I
(tgl. außer So. & Mo. sowie 20. bis 24. Juni 2019)


DIE FRAU DIE MAN NACH DEM SEX ABSCHALTEN KANN c thomas koziol 250Eine Frau zum Abschalten. Für Siggi eine attraktive Vorstellung. Zwar passen Männer und Frauen anatomisch hervorragend zusammen, doch kommt es ansonsten immer wieder zu Streit, Missverständnissen und Trennungen. Siggi resigniert und kauft sich die lebensechte Puppe Olympia. Leider ist die bestellte Katalogpuppe nicht die gewünschte stumme Gespielin, sondern mit künstlicher Intelligenz ausgestattet. Olympia hat ihren eigenen Kopf und stürzt Siggi mit der entwaffnenden Logik einer Roboter - Frau immer wieder in Sinnkrisen und an den Rand des Wahnsinns. Als Siggi echte Gefühle für die künstliche Olympia entwickelt, bricht das Chaos aus.


Mit: Natascha Ties, Anja Hrauda, Oliver Hebeler, Thomas Koziol

Regie: Thomas Koziol

Eine österreichische Erstaufführung der Erfolgskomödie!

 

Zurück zum Spielplan | Karten reservieren